Museum Events  

Speckknödel Rezept – SO KOCHT SÜDTIROL

Knödel in allen Varianten sind in der bäuerlichen Welt im Mühlwaldertal wie das Amen im Gebet. Wer sehr oft Knödel macht, braucht natürlich kein Rezept mehr, der macht das nach Gefühl. Wer noch nicht so geübt ist, oder gar das erste Mal Speckknödel macht, hat mit diesem Rezept sicher Erfolg. Nahezu j...

weiterlesen →

Knödel in allen Varianten sind in der bäuerlichen Welt im Mühlwaldertal wie das Amen im Gebet. Wer sehr oft Knödel macht, braucht natürlich kein Rezept mehr, der macht das nach Gefühl. Wer noch nicht so geübt ist, oder gar das erste Mal Speckknödel macht, hat mit diesem Rezept sicher Erfolg.

Südtiroler Speckknödel Rezept - Redenhof Lappach

Nahezu jeder Südtiroler Haushalt hat es, viele Gäste haben es auch – das Universalkochbuch: „SO KOCHT SÜDTIROL“ – es darf bei keinem Südtiroler Hobbykoch fehlen. Auch Verena vom Redenhof  in Lappach macht ihre Speckknödel nach dem Rezept aus diesem Buch.

 

Knödel – die Lieblingsspeise der Südtiroler!

Aus ganz einfachen Zutaten werden diese runden Köstlichkeiten geformt, und können je nach Geschmack variieren. Knödelbrot (kleine Weißbrotwürfel), die Hauptzutat, kann man in Südtirol in jedem Geschäft kaufen oder aus Weißbrot oder Semmeln selbst herstellen und sind sohin auch gut für die Resteverwertung geeignet. Trockene Weißbrotwürfel lassen sich leichter verarbeiten als frische.

ZUTATEN FÜR DIE SPECKKNÖDEL:

200g feingeschnittenes Weißbrot,
2 Eier
ca. 80 g Speck in kleinen Würfel geschnitten
40 g Mehl
1/2 kleine Zwiebel in feine Würfel
1 Esslöffel Butter.
etwas Petersilie oder Schnittlauch

ZUBEREITUNG DER SPECKKNÖDEL:

Zwiebel in Butter glasig dünsten, zu den anderen Zutaten geben und alles gut vermengen.

Ca. 15 Minuten Ruhen lassen.

Den Teig prüfen – wenn er zu fest geworden ist, noch etwas Milch untermengen

Knödel formen und in Salzwasser 15-20 Minuten leicht sieden lassen.

Die fertigen Knödel kann man in einer guten Rindsuppe als Einlage servieren, oder mit einem frischen Krautsalat.

 

VARIANTE – GRAUKASNÖDEL:

Einfach den Speck mit Graukäse, z.B. von Agnes Laner vom Mittermairhof austauschen und aus der Masse Nocken formen.

 

VARIANTE – FASTENKNÖDEL:

In der bäuerlichen Welt führte man oft ein sehr karges Leben – So gab es manchmal auch nur einfache Fastenknödel ohne Käse und Speck, also nur den Grundteig. Diese Knödel passen auch hervorragend zu Gulasch, Braten, Gemüsesaucen.

Rezept aus : „So kocht Südtirol“ von den Köchen Gasteiger, Wieser, Bachmann

Wir wünschen euch gutes Gelingen!

It's only fair to share...<br />Share on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.